264
Kilometer Erdwärmebohrungen in St. Gallen

Wärme aus der Erde

Eine Erdsonden-Wärmepumpe ist ein sehr effizienter Energieerzeuger. In der Stadt St.Gallen sind 553 Wärmepumpen im Einsatz mit einer Gesamtsondenlänge von 264 Kilometer.  Alles, was sie zum Arbeiten braucht, ist elektrischer Strom als Antriebsenergie. Dabei genügen ca. 25 % Strom, um Sie mit 100 % Wärme- und Warmwasserkomfort zu versorgen. Rund 75 % der Energie holt sich die Wärmepumpe aus dem Erdreich, dem Grundwasser oder der Luft.

Ab einer Tiefe von ungefähr 10 Metern bleibt die Temperatur im Erdreich über das Jahr praktisch unverändert und beträgt im Bereich von Mittelgebirgen um 11 °C. Die Temperatur nimmt in Mitteleuropa im Durchschnitt alle 30 Meter Tiefe um 1 °C zu. Die Tiefe einer Bohrung variiert in St.Gallen entsprechend der geologischen Beschaffenheit des Untergrundes und beträgt beim normalen Wohnungsbau zwischen 50 und 300 Metern. Je nach lokalen Gegebenheiten und Leistungsanforderung kann sie auch 400 Meter und mehr betragen.

Energiebereich
Wärme

Energiepartner
St.Galler Stadtwerke

Zusatzinfos
Fördergelder Erdsonden-Wärmepumpe